weltperFORManz

weltperFORManz

Die absolut größenwahnsinnige Idee eines dahergelaufenen mittellosen Studenten (zur Zeit nur 500,- DM auf dem Konto, jedoch stolzer Besitzer eines Selmer Super Action 80 II Alt-Saxophons und eines 9 Jahre alten R 5) aus dem Kaff Grunbach im Remstal bei Stuttgart

Punkt 1: Man gründet 5 riesige Orchester: die American Band, die Banda de America Latino, die European Band, die Bande de l’Afrique, die Asian Band. Mitglieder sind die meiner Meinung nach wichtigsten Musiker aus den jeweiligen Kontinenten (Wunschliste folgt). Ich möchte diese irrsinnig vielen Musiker selbst direkt anschreiben (unter Umgehung möglichst vieler Agenturen) und sie fragen, ob sie für dieses Projekt zu haben sind.

Punkt 2: Man sucht sich die prominentesten Künstler (Kunstmaler) aus der ganzen Welt, schreibt diese ebenfalls an, ob sie neben der Musik dieser World-Bands ein oder mehrere Gemälde malen wollen: World-Paintings.

Punkt 3: Geladen werden Gäste aus der ganzen Welt, sowohl Prominenz wie auch arme Menschen, die an der sozialen Ungerechtigkeit in der Welt leiden müssen (ebenso wie die Maler auf der Wunschliste aufgeführt).

Punkt 4: Statt finden soll (oder könnte) das Spektakel gleichzeitig im Theaterhaus Stuttgart (zur Not in der Schleyer-Halle) und in Eritrea oder Tigre, wo die Hungersnot immer, bedingt durch Logistik-Probleme, am größten ist. Der Spaß könnte in der ganzen Welt live übertragen werden.

Punkt 5: Es wird eine Welt-Stiftung gegründet zur unbürokratischen Bekämpfung von akuten Problemen in der Welt durch monetäre Unterstützung (z.B. Bekämpfung der Bevölkerungsexplosion durch Bildungs- und Verhütungsmaßnahmen in der ‚3. Welt’, Verhinderung der Klimakatastrophe, Unterstützung der quasi versklavten Kleinbauern im brasilianischen Regenwald beim Kampf gegen die Großgrundsbesitzer, Gründung von Aufnahmestätten – flankierend zu den Maßnahmen von Mutter Theresa und anderen – von Waisen, Kranken, Arbeitslosen in Bombay, Kalkutta, Karatschi, New York, Chicago, Sao Paolo, Rio de Janeiro, Haiti, Beirut, Mexico City, Singapur, Bangkok etc.). Der Erlös aus der Versteigerung der Weltgemälde, sowie deren Überschuß aus der Veranstaltung weltperFORManz selbst fließt in die Stiftung ein.

Punkt 6: Finanziert wird das Ganze durch Sponsoren aus der Wirtschaft, die mit beteiligt sind an der Zerstörung der Natur und des Menschen selbst (z.B. Rüstung). Außerdem müssen die Fernsehanstalten aus aller Welt gewonnen werden.

Punkt 7: Die Schirmherrschaft könnte der Präsident der BR Deutschland, Herr Richard von Weizsäcker, als Bundesvater sowie sein Bruder Carl von Weizsäcker, dem Initiator des leider mäßig erfolgreichen Friedenskonzils für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, übernehmen.

Remshalden, 16. Juni 1990, Armin Fischer

 

Etikett: ,

Schreiben Sie einen Kommentar