volxmusik am Samstag, 4. August 2012

Stuttgarter Gedächtnis
Elke Martin hat jüngst im Peter-Grohmann-Verlag ein Buch zu den Krankenmorden der Nazis 1940/41 in der Region Stuttgart herausgegeben. Heute ist die AnStifterin und Antifaschistin zu Gast bei amokfisch und bringt dazu ihre Lieblingsmusik mit. Mehr zum Thema über www.die-anstifter.de. Die Sendung geht von 19 bis 21 Uhr und es kann ein Mitschnitt bei mir angefordert werden. Ansonsten Antenne 99,2, Kabel 102,1 und Lebendstrom über www.freies-radio.de

Etikett/en: , ,

Die eiserne Lady

Die Regisseurin Phyllida Lloyd hat in diesem opulenten Streifen Margaret Thatcher ein Denkmal gesetzt. Meryl Streep ging in der Rolle der Thatcher ganz auf und bekam dafür einen Oscar. Bemerkenswert, daß Thatcher die erste (und leider stockkonservative) Frau an der Spitze einer europäischen Regierung war. Sie führte von 1979 bis 1990 die Geschicke der Briten. Sie zerschlug den Sozialstaat und den Bergbau und verursachte zahlreiche Aufstände der armen Bevölkerung. Trotzdem hielt sie sich so lange an der Spitze, immer umgeben allein von Männern.

Die Krämerstochter Margaret Roberts studiert in Oxford und mischt den Bubenklub im britischen Oberhaus auf. Der Unternehmer Thatcher heiratet sie nach ihrer ersten Kandidatur zum Parlament.

Mittlerweile ist die altersdemente Wittwe ein Schatten ihrer selbst. Im Film unterhält Margaret Thatcher sich immer wieder mit ihrem verstorbenen Mann, den sie noch bei sich wähnt.

 

Etikett/en: , ,

Round Midnight

Der nach einer berühmten Komposition von Thelonious Monk benannte Spielfilm des französischen Regisseurs Bertrand Tavernier ist ein Juwel. Der afroamerikanische Tenorsaxophonist Dexter Gordon spielte hier den besten Jazzmusiker auf dem Planeten namens Dale Turner, der alkoholkrank und verarmt in Paris strandet und vom Grafiker Francis Paudras aufgeppäpelt wird, gespielt von Francois Cluzet.

Die Geschichte des Films ist den Biographien des Klavierspielers Bud Powell und des Tenorsaxophonisten Lester Young nachempfunden. Beide waren Menschen mit Wahn, beide Afroamerikaner, beide hochbegabt, beide strandeten in Paris, nachdem der Rassismus in den Vereinigten Staaten ihnen an die Substanz ging.

Die Filmmusik wurde vom Klavierspieler und Komponisten Herbie Hancock zusammengestellt, dafür bekam er einen Oscar. Er spielt auch in dem Streifen mit, genauso wie zahllose andere bedeutende Jazzmusikerinnen.

Es ist dies mein Lieblingsfilm, den es nur auf einer holländischen Filmscheibe zu kaufen gibt und der nur ein oder zweimal im Fernsehen gezeigt wurde. Das besondere an dem Film ist auch die Neuheit, daß während der Dreharbeiten die Konzert- und Studiomusik mitgeschnitten und genau so auf zwei Silberlingen veröffentlicht wurde.

Etikett/en: , , ,

volxmusik am 19.5.12

Diesmal zu Gast war der Verleger Peter Lehmann. In Fellbach aufgewachsen, hat Peter ein bewegtes Leben durchgemacht. Aufenthalt im Seelenkrankenhaus und danach Ablehnung einer Behandlung durch Zwang, Therapie und Medikamente. Peter hat wegen seiner schlechten Erfahrungen den Antipsychiatrieverlag ins Leben gerufen und an die 40 Titel publiziert mit jeweils Tausenderauflagen. Herausragend daraus: ‘Der chemische Knebel’ über die Seelenindustrie, ‘Statt Psychiatrie 1 und 2′ über Alternativen in der Behandlung und ‘Psychopharmaka absetzen’ mit positiven Berichten von Kranken, die erfolgreich ihre Pillen ausgeschlichen haben. Das Seelenkrankenhaus in Heidenheim ist das einzigste in Baden-Württemberg, daß die entsprechenden Menschen für einen Absetzversuch aufnimmt. Der Prozeß des Absetzens ist heikel, da Peter hier von einer Medikamentenabhängigkeit spricht.

Peter hat die Irrenoffensive in Berlin mitgegründet, ebenso das Weglaufhaus dort. Er war im Vorstand des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener und hat ein europäisches Netz aufgebaut. Durch seine Jahrzente währenden Veröffentlichungen bekam er den Ehrendoktor der Universität in Thessaloniki/Griechenland und das Bundesverdienstkreuz. Ich werde Peter zum Stuttgarter Friedenspreis 2013 der AnStifterinnen vorschlagen. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird zum Jahresende bei der Friedensgala im Theaterhaus verliehen.

Sein Verlag ist über www.antipsychiatrieverlag.de und er selbst über www.peter-lehmann.de zu erreichen. Auf Anfrage bei mir schicke ich dir gerne einen Mitschnitt der Sendung auf zwei Hörkompaktscheiben (2 Stunden) kostenlos per Post zu.

Etikett/en:

Der Wahnsinn

Wahn ist eine schwere seelische Erkrankung. Verursacht wird er durch biochemische Vorgänge, also durch eine Stoffwechselstörung im Gehirn. Es gibt den Verfolgungswahn, Größen- und Liebeswahn. Hinzu können noch Halluzinationen wie das bekannte Stimmenhören kommen. Durch Medikamente und Gesprächstherapie kann mensch die Krankheit so in den Griff bekommen, daß die Patientin ein halbwegs normales Leben führen kann. Kennzeichen der Erkrankung ist eine hohe Empfindlichkeit, Bescheidenheit, Reizbarkeit, Ängste und Liebenswürdigkeit. In diesem Fall ist mensch dünnhäutig und in den Gefühlen oft erschütterbar. Menschen mit diesem Krankheitsbild geht jegliche kriminelle Energie ab und sie sammeln keine Reichtümer an. Sie mischen sich in der Zivilgesellschaft ein. Ein Prozent aller Menschen auf dem gesamten Planeten haben den Wahn, egal wo und in welcher Kultur. Sie sind Schamaninnen, Druidinnen, Medizinfrauen, Priesterinnen oder Marabouts, Prophetinnen, Reliogionsgründerinnen oder Heilige, da sie Außerwählte sind und heilsame Wirkung auf ihre Umgebung haben.

Durch das Drecksblatt mit den vier Buchstaben wird gegen diese Menschen so gehetzt, daß es immer wieder vorkommt, daß Polizistinnen aus Unwissenheit Menschen im Wahn abknallen. Friede Springer, die mächtigste Frau in Deutschland, läßt die Menschen so ihre Meinung bilden, daß eine völlige Verzerrung der Wirklichkeit in die Köpfe der vielen Leserinnen und Journalistinnen gestempelt wird. Alles dies nur, um die Auflage zu steigern und die Milliarden zu vermehren. Aber auch der öffentlich-gebrechliche Rundfunk ist nicht besser. So läuft in der Lindenstraße im Wahn ein Darsteller mit dem Schlachtermesser in ein Café. Oder im Großstadtrevier eine verwirrte Frau mit derselben Waffe auf eine Polizistin los. Drehbuchschreiber aller Länder, was ist mit euch los? Wieso wird immer über diese Menschen gesprochen und geschrieben und nicht mit ihnen? Tatsache ist, daß die Verbrechen, die von Wahnsinnigen begangen werden, wesentlich weniger sind als bei sogenannten Normalos. Es kommt allerdings leider immer noch vor, daß Menschen, die ihre Medikamente eigenmächtig absetzen, dann wahnsinnig werden und in wenigen extremen Fällen auf andere Mitmenschen losgehen. Aber dafür gibt es ja die Forensik, in der diese Einzelnen untergebracht werden können. Das ist ein Krankenhausknast für an der Seele erkrankte gewalttätige Menschen, in der die Pflegerinnen keinerlei sexueller Anmache ausgeliefert sind. Die Folge der Kampagnen der Revolverblätter weltweit ist, daß Ärztinnen und Psychologinnen, die Menschen mit Wahn behandeln, unterdrückt werden, insbesondere bei der Entlohnung. Allerdings ist auch deren Ausbildung länger und anspruchsvoller wie bei den Kolleginnen in normalen Krankenhäusern.

Wer sich zum Thema informieren will, dem empfehle ich die Lektüre des Buches “Irre. Wir behandeln die Falschen! Unser Problem sind die Normalen. Eine heitere Seelenkunde” vom Psychiater, Theologen und Kabarettisten Manfred Lütz (Kritik auf dieser Seite unter ‘Buch’). Er ist Chefarzt in der Psychiatrie in Süd-Köln und taucht immer wieder in Gesprächssendungen im Fernsehen auf, da sein Buch ein großer Erfolg war.

Etikett/en: ,